Afrika/Uncategorized

Castles made of Sand

Am 28. Juli 1969 steigt Jimi Hendrix gemeinsam mit zwei Freunden in ein Flugzeug in Paris und fliegt nach Casablanca in Marokko. In den folgenden Tagen wird er nicht nur jede Menge Abenteuer erleben – sondern den Einheimischen auch Stoff für Erzählungen wie aus 1001 Nacht hinterlassen.

Essaouira – die Stadt des Windes

Elf Tage verbringt der Rockstar in Essaouira, einer Stadt an der Küste im Nordwesten des Landes, die noch heute Surfer, Lebenskünstler und Herumtreiber anzieht. Hier sonnen sich die Katzen auf den Mauern der Altstadt, und die Menschen sitzen auf ihren Dachterrassen, sehen hinunter auf das Meer oder den Seemöwen beim Fliegen zu.

Auf der anderen Seite der Bucht liegt das Dorf Diabat – heute eher verschlafen, sollen sich hier in den Sechzigern Hippies und langhaarige Gammler getummelt haben. Hier liegt heute das Jimi-Hendrix-Café. Kommentar eines Einheimischen: „Wahrscheinlich hat er dort nur einen Kaffee getrunken – und schon wurde das ganze Café nach ihm benannt“.

And so castles made of sand,
Fall in the sea, eventually

Liebesurlaub in Diabat

Für jeden echten Jimi-Hendrix-Fan ist das Café dennoch ein Muss. Schließlich kann man hier, wenn man will, den Geist des Rockstars spüren. Das Café ist zudem mit zahlreichen Jimi-Hendrix-Gemälden geschmückt. Für ein paar Euro lässt es sich hier gemütlich Minztee trinken und Omelette verspeisen.

Der Legende zufolge verliebte sich Jimi Hendrix nicht nur in das kleine Fischerdorf Diabat – sondern auch in eine gewisse Frau namens Aicha. Drei Tage lang soll er nicht in sein Hotel zurückgekehrt sein. Anderen Berichten zufolge verbrachte er seinen Urlaub hingegen mit Colette Mimram, einem It-Girl der damaligen Zeit, das in New York eine Boutique betrieb.

And so castles made of sand,
Melts into the sea, eventually

Castle Made Of Sand

Ein paar Jahrhunderte zuvor machte sich ein gewisser Mohamed Ben Abdallah in Diabat ein schönes Leben. Der Sultan lebte in einem prächtigen Palast und ließ dafür sogar Möbel aus Europa einschiffen. Dann musste er den Palast aufgeben und der Sand und der Wind holten sich ihr Territorium zurück. Heute ist der Palast fast komplett mit Sand begraben. Dieser magische Ort am Meer soll Jimi Hendrix zu seinem Song „Castles made of Sand“ inspiriert haben. Verbringt man hier Zeit zwischen der Stille, der Einsamkeit und vereinzelten Ziegen möchte man das gerne glauben. Doch das Lied wurde bereits im Summer of Love 1967 auf dem Studioalbum „Axis: Bold as Love“ veröffentlicht – Jimi Hendrix besuchte Marokko erst zwei Jahre später.

And so castles made of sand
Slips into the sea, eventually

Beste Reisezeit:
In Essaouira herrscht ganzjährig ein angenehm mildes Klima. Die wärmsten Monate sind Juli, August und September, in denen bis 27 Grad erreicht werden. Zum Schwimmen eignen sich in der Stadt der Winde jedoch eher August, September und Oktober. Im Dezember bis Februar ist mit Regen zu rechnen.

Anreise:

Diabat liegt etwa 2 Kilometer westlich von Essaouira. Du erreichst Diabatper Fuß in 25 Minuten, wenn du ganz einfach dem Strand folgst. Alternativ lässt sich auch günstig ein Taxi nehmen.

Die Entfernung zwischen Marrakesch und Essaouira beträgt circa 230 Kilometer. Der Bus fährt mehrmals täglich und braucht ungefähr drei Stunden. Supratours fährt am Hauptbahnhof in Marrakesch ab und hält vor den Toren der Altstadt von Essaouira.

Auch aus Agadir fahren Busse nach Essaouira, zum Beispiel das Unternehmen CTM. Das Ticket kostet ungefähr sieben Euro.

The Jimi Hendrix Experience – Castles Made Of Sand from David Gabay on Vimeo.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s